Seiten

Dienstag, 3. Februar 2015

10 Tage mit Praktikantin


Praktikum... ich erinnere mich noch sehr gut daran, wie ich vor ein paar Jahren da saß, mir Unternehmen raussuchte und Bewerbungen schrieb für das klassische Schülerpraktikum Ende Mittel-, Anfang Oberstufe. Und so war ich doch ein bisschen erstaunt, als mich im Frühsommer letzten Jahres eine eMail erreichte...


Eine junge Dame namens Julie fragte bei mir an, ob es möglich wäre ihr zweiwöchiges Praktikum bei mir zu machen. Bei Mir!
Ich saß einen Moment lang vor der Mail und war verdattert. Wie bereits erwähnt hatte ich meine eigenen Praktika noch sehr gut im Kopf, denn ich selbst habe erst 2012 Abi gemacht ;)
Aber ich schrieb ihr zurück, dass das, falls es von der Schule her kein Problem darstellt, dass LIBRE Fotografie einfach nur ich bin.
...und so kam es, dass ich vom 19. bis zum 31.01.2015 meine erste Praktikantin hatte.


Die Vorbereitungen

Natürlich musste für das Praktikum einiges vorbereitet werden.
So begann ich nach und nach damit, einen Praktikumsplan zu schreiben. Es war garnicht so einfach wie ich gedacht hatte, denn mir war er sehr wichtig, dass Julie etwas lernt, Eigenverantwortung trägt und einen tatsächlichen Einblick in das Berufsfeld bekommt.

Zunächst wurden die Arbeitszeiten dahingehend angepasst, dass wir Mittwoch und Donnerstag "Wochenende" hatten, da ich dort zur Uni musste und dafür Samstag und Sonntag durchgearbeitet haben, da dies auch dem Fotografenberuf entspricht.

Zudem brauchten wir einen Platz an dem wir bearbeiten konnten.
Normalerweise mache ich das bei mir zuhause am Schreibtisch. Allerdings teile ich mir einen Arbeitsraum mit meinem Freund, der mitten in der Klausurenphase steckte und deswegen wollte ich mit Julie gerne wo anders arbeiten. Also wurde ein Tisch organisiert und im Studio untergebracht.



Dann war soweit alles bereit für Julie und ihr Praktikum bei mir...


Tag 1 - es geht los!

Der erste Tag begann pünktlich um 10 Uhr.
Julie stand vor der Türe bepackt mit Laptop, Kamera, Stativ und jeder Menge Keksen.
Dann zeigte ich ihr ihren Arbeitsplatz, wir machten einen Tee und ich erklärte ihr wie die nächsten Tage aussehen würden:

Für den ersten Tag hatte ich geplant ihr ein bisschen über die Schulter zu schauen bei einem Fotoshooting mit Moana Art. Ich wollte meine Praktikantin einfach mal ins kalte Wasser werfen und sehen wie weit sie schon war (dazu muss man sagen, dass ich ihr schon seit wir uns kennen immer mal wieder ein bisschen was erklärt hatte). Also bereiteten wir alles vor und als Moana da war ging es los. Zuerst ließ ich Julie ein bisschen fotografieren, dann übernahm ich und sie konnte sich einige Kleinigkeiten abschauen und danach war sie wieder an der Reihe. 



Als wir mit dem Shooting soweit fertig waren, ging es an die Sichtung der Bilder und ich gab ihr einige Tipps zur Verbesserung. Dann haben wir auf ihrem Laptop die 30 Tage Testversion von Photoshop installiert, damit sie die Fotos auch bearbeiten konnte.

Model: Moana Art I Foto&Bearbeitung: Julie

Model: Moana Art I Foto&Bearbeitung: Julie





Und weil sie nicht nur Fotografieren und Bearbeiten lernen sollte, sondern es mir auch wichtig war, dass sie einen Einblick in die Social Media Arbeit erhält, hatte sie ebenfalls die Aufgabe sich einen Namen und ein Logo zu überlegen und damit dann ihre erste eigene Facebookseite zu eröffnen. Sozusagen als Praktikumsprojekt.

So hatte Julie am Ende des ersten Tages also zwei bearbeitete Bilder, Photoshop, einen Namen und eine dazugehörige Facebookseite inkl. Logo..

http://facebook.com/liennephotography



Tag 2 - Beautyshooting und Abschlussprojekt

Der zweite Tag begann mit einem Beautyshooting, welches ich mit meiner Visagistin Eliza Nova seit längerem geplant hatte. Eliza brauchte für ihre Mappe noch einige Looks und deshalb verabredeten wir uns für den 20.01, damit Julie auch hier mit dabei sein konnte.


...und hier bin auch ich mal auf einem Foto ;)











Das erste Makeup sollte ein sehr natürliches sein und nur durch einige Glow-Effekte hervorstechen. Als Kontrast zu den Glanzstellen wurden hier Papierwimpern eingesetzt.

Model: Lara I Styling: Eliza Nova I Foto&Bea: LIBRE Fotografie

Beim zweiten Styling wurde es etwas farbenfroher. Wir haben hier mit einem bunten Glossy-Look der Augen gearbeitet. Da es sich dabei um ein klassisches Beauty-Bild handelt ist auch die Bearbeitung dementsprechend stärker ausgefallen als beispielsweise bei einem Portrait.

Model: Lara I Styling: Eliza Nova I Foto&Bea: LIBRE Fotografie

Natürlich bekam Julie hier auch wieder die Möglichkeit selbst zu fotografieren und sich mit Beautyfotografie und -retusche zu beschäftigen. Ihre beiden Ergebnisse seht ihr hier:







Glow.







Beauty.







Nach dem Fotoshooting, der Bearbeitung und der Mittagspause wartete auf Julie noch eine ganz besondere Aufgabe und zwar hatte ich mir überlegt, es wäre doch sehr spannend für sie, wenn es eine Art Abschlussprojekt geben würde. Also blockte ich ihren letzten Praktikumstag, den 31.01 und gab ihr die Möglichkeit dort ein eigenes kleines Shootingprojekt auf die Beine zu stellen.

Sie hatte sich das Thema Märchen überlegt und musste dafür natürlich noch Modelle finden, die Lust darauf hatten. Deshalb gestaltete sie an Tag zwei dafür einen Flyer.




Tag 3 - Arbeiten mit Licht und Model

Nach unserem Praktikumswochenende wollte ich mit Julie gerne ein bisschen was zum Thema Lichtsetzung im Studio und Kommunikation mit dem Model machen. Deshalb hatte ich ein geduldiges Model organisiert, welches uns dann zum Probeshooting zur Verfügung stand.

















Bei diesem Shooting war es wieder überwiegend Julies Aufgabe tätig zu werden und ich beantwortete übrwiegend Fragen oder gab ihr einige Tipps. Wie zum Beispiel, dass etwas zu naschen nie fehlen darf beim Shooting ;)

Model: Eefke I Foto&Bearbeitung: Julie
Model: Eefke I Foto&Bearbeitung: Julie


Tag 4 - Kundenshooting und Schneeee

 Als ich an Tag vier des Praktikums aus dem Fenster gesehen habe, war ich superglücklich, denn es schneite und das nicht wenig! Zunächst stand bei Julie und mir ein Kundenshooting an, aber danach hatten wir bisher nur Bearbeitung eingeplant. Das mussten wir nun aber ganz dringend ändern, denn wenn Schnee fällt MUSS man quasi fast Schneebilder machen - vor allem, wenn man eine Praktikantin hat ;)

Also hieß es für uns: schnell ein, zwei Menschen suchen die Lust auf schöne Schneebilder haben und ab geht die Post. Und wer war natürlich sofort zur Stelle? Moana!
Und eine sehr liebe Kundin, die bei mir gleich um die Ecke wohnt war auch sofort begeistert von der Idee.








Danke Moana :)  
Danke Berit. :)



...und natürlich sind bei Julie und mir einige Bilder entstanden. Wie könnte es auch anders sein :)

Model: Moana Art I Foto&Bea: Julie

Model: Berit I Foto&Bea: Julie


Model: Moana Art I Foto&Bea: LIBRE Fotografie

Model: Moana Art I Foto&Bea: LIBRE Fotografie
 An diesem Tag waren jede Menge Tee, ein Heizlüfter und warme Decken wirklich schwer gefragt. Sowohl bei den Models, als auch bei uns Fotografinnen, denn irgendwann wird es jedem mal kalt, wenn er draußen ohne Winterjacke im Schnee rumhüpft. Aber zum Glück ist niemand krank geworden!


Tag 5 - Testshootings

Wie vielleicht schon bekannt ist, veranstalte ich ab und an sogenannte Testshootingtage um neue Models kennen zu lernen um dann für kommende Projekte genau zu wissen mit wem man wofür am besten arbeiten kann. So dachte ich, es passt sehr gut, wenn ich einen dieser Tage während Julies Praktikumszeit abhalte.
Gedacht. Getan.

Julie in Action.

An diesem Tag hatten wir drei Models im Studio, nachdem sehr kurzfristig eine abgesagt hatte.
Den Anfang machte Mara. Sie kenne ich aus der Uni und wusste, sie musste ich mal vor meiner Kamera haben.


Model: Mara I Foto&Bea: LIBRE Fotografie

...auch Julie hat einige Fotos mit Mara erstellt:

Model: Mara I Foto&Bea: Julie

Danach bekamen wir Besuch von Yaiza. Sie hatte ich auf dem Winterfest von Calvin kennen gelernt und dort mit ihr besprochen, dass sie auf jeden Fall beim nächsten Testshootingtag dabei sein wird.
Ich habe mich an der Bearbeitung mal ein bisschen ausgetobt, da ich Lust auf etwas anderes hatte :)

Model: Yaiza I Foto&Bea: LIBRE Fotografie
Julie hat hingegen ein klassich schönes, natürliches Portrait von ihr gemacht. Ich finde es immer wieder beeindruckend was man mit einem gleichen Setting und zwei verschiedenen Fotografen und Bearbeitungen für unterschiedliche Ergebnisse erhält.

Model: Yaiza I Foto&Bea: Julie
Das letzte Fotoshooting an diesem Tag war dann doch etwas mehr als ein Testshooting, aber das war im Vorfeld so besprochen worden, da Nora eine ganz besondere Idee hatte. Und zwar ein "Girly-Girl-Settig". Mit viel Rosa, Sekt, Blümchen, Spitze und Geschenken.
Bisher kann ich euch leider kein fertiges Bild präsentieren, aber ein kleines Making-Of von Shooting habe ich für euch.


Hier haben wir das Ganze mal auf die Couch verlagert, die normalerweise für wartende Models, Kleiderberge oder müde Teammitglieder gedacht ist :) aber die eignet sich auch hervorragend als Set. :) Bilder folgen in Kürze bei Julie und mir auf der Facebookseite.


Tag 6 - Lehrerbesuch und kreatives Wintershooting

Ja, wie das bei einem Praktikum so üblich ist, kam auch uns jemand von Julies Schule besuchen um sich das Ganze mal anzusehen und nachzufragen ob alles in Ordnung ist. Bei uns war das an Tag 6 der Fall. Julies Lehrerin trank mit uns eine Tasse Tee, stellte ein paar Fragen und war wirklich begeistert wie gut das Ganze bei uns lief. :)

Danach folgte ein kreatives Kundenshooting mit Visagistin Anja, die ein wunderbares winterliches Makeup zauberte. 


Julie war schon ein richtiger kleiner Profi geworden inzwischen und machte das Shooting schon ganz routiniert. Hier kann ich euch nur einige Ergebnisse von Julie zeigen, denn meine sind noch nicht fertig :)


Model: Toni I Makeup: Visa Anja Breuer I Foto&Bea: Julie


Das Beste dieses Tages war allerdings, dass Julie auf dem Nachhauseweg wieder umkehrte um noch bis zum Ende des Shootings dabei zu sein.
Sie hatte eigentlich schon Feierabend gemacht, war zum Bus gelaufen und damit bis zur Bahnstation gefahren und wir waren noch Mitten im Shooting. Da klopfte es auf einmal und Julie stand wieder vor der Türe und meinte "Ich kann doch nicht einfach nach Hause fahren, wenn ihr noch shootet... da möchte ich bis zum Schluss dabei sein!" :D Sehr süß, nicht wahr? ♥


Tag 7 - Radiokampagne und viiiiel Organisiation

Am siebsten Tag haben Julie und ich nicht geruht, sondern wir hatten ein Shooting für eine Radiokampagne. Mehr kann allerdings noch nicht dazu verraten werden ;)

Außerdem hat Julie letzte Dinge für ihr Abschlussshooting organisiert, mit den Models die Zeitpläne besprochen und nochmal alles ganz genau aufgeschrieben, damit auch nichts schief gehen konnte.


...Zeit für ein kurzes Selfie blieb natürlich auch noch. :)


Tag 8 - Kundenshootings

Der Freitag war bei uns komplett mit zwei Kundenshooting ausgebucht.
Zuerst mit einer Freundin, die ich schon länger nicht mehr gesehen hatte und anschließend mit der lieben Julia. 


Model: Julia I Fotos&Bearbeitung: Julie


Der Rest des Tages bestand darin das Studio für den kommenden Tag herzurichten, ein bisschen aufzuräumen und meinerseits Julie ein bisschen zu beruhigen, die doch ganz aufgeregt war, da ihr Abschlussprojekt unmittelbar bevorstand. :)


Tag 9 - das große Abschlussprojekt

Samstag war es dann so weit. Julies Abschlussprojekt war da.
Der Tag startete wieder um 10 Uhr und dieses mal konnte ich mich ganz entspannt zurücklehnen, assistieren und Making-Of-Fotos schießen, denn es war zu nahezu 100% Julies Projekt.

Ihr Thema: Es war einmal...
Ihr Plan: 3 Models, 3 Märchenfiguren, 3 Shootings
...nadann mal los.


...ganz wichtig natürlich: Das Licht ordentlich einstellen. Dann konnte es mit dem ersten Shooting losgehen: Rotkäppchen.



Julie hatte wirklich an alles gedacht. Zeit um ein bisschen zu reden, Makeup und Styling, Fotoideen mit dem Model absprechen, sämtliche Requisiten,...
Nach ca. eineinhalb Stunden waren wir dann auch fertig mit Model Nr. 1.

Weiter ging es mit... Froschkönig.



Zuerst wieder das Styling. Dieses Mal ein bisschen aufwendiger, da Julie sich für ihre Froschkönigprinzessin Schillerlöckchen gewünscht hatte. Diese mussten natürlich erst gemacht werden. Auch das hat sie selbst übernommen. 




...und dann folgte das Shooting.

Nachdem dann auch dieses Shooting beendet war, hatte Julie eine kleine Mittagspause eingeplant während der wir uns ein bisschen entpannten, Tee tranken und auf das nächste Model warteten... auf Schneewittchen.


Sie schminkte sich den perfekten Schneewittchen-Look selbst, sodass Julie und ich nichts tun brauchten, außer sie mit Getränken und Keksen zu versorgen :)




Und auch hier folgte ein super durchgeplantes, schnelles Shooting mit dem sowohl Julie als auch das Model zufrieden war. 


...ich glaube sie hatte Spaß ;)

Die Ergebnisse von Julies Abschlussprojekt könnt ihr vermutlich in Kürze auf ihrer Facebookseite bewundern.

Tag 10 - vorbei.

Ja... und das war es auch schon vom Praktikum mit Julie...
Am Sonntag kam sie nochmal zu mir ins Studio um alles nochmal Revue passieren zu lassen, die Bilder nochmal durchzugehen und natürlich um sich ihr wohlverdientes Praktikumszeugnis abzuholen. 


...wir waren beide ein bisschen traurig, aber wir werden natürlich auch in Zukunft das eine oder andere gemeinsam unternehmen, vielleicht einige gemeinsame Projekte starten und auf jeden Fall in Kontakt bleiben. :)


Danke Julie, für so viel Spaß und eine wunderbare Zeit mit dir im Studio. Danke für deine Hilfe und deine gute Laune! Du bist einfach wunderbar :-* 


In diesem Sinn...

Macht's gut. ♥

Kommentare:

  1. Wow ein wunderbares Praktikum, da bekomme ich auch Lust bei dir ein Praktikum zu machen :-)
    Du hast dir sehr viele Gedanken gemacht und ich denke Julie konnte einiges von dir lernen.


    ♥♥♥
    lg,
    Majka von
    MajkasWelt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihii, es hatte ganz gut gepasst, dass ich in diese Zeit einige tolle Projekte legen konnte. Kann so ein Programm natürlich nicht immer verprechen :) aber ich versuche schon, dass es dem Praktikanten/der Praktikantin was bringt :) Liebe Grüße an dich :)

      Löschen
  2. Das ist ein wirklich ganz toller Bericht :) Wirklich spannend wie es so hinter den Kulissen aussieht, und vor allem richtig klasse, dass du eine Praktikantin hattest und dich auch richtig um sie gekümmert und in alles eingebunden hast ! Ich finde vor allem, die Idee ein Abschlussprojekt zu starten richtig klasse und Julie's Idee von einem Märchenshooting finde ich ganz ganz toll ! Und wahnsinn was für tolle Bilder ihr beide während der Zeit geschossen habt - das war bestimmt eine unvergessliche Zeit für euch :)

    Liebst,
    Aileen <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohja, es war wirklich ein besonderes Erlebnis und so schnell werde ich die Zeit mit Julie sicherlich nicht vergessen :) Es freut mich total, dass dir Julies Abschlussprojekt gefällt, ich fand es auch eine tolle Idee und bin sehr gespannt auf die fertigen Bilder :)

      Löschen
  3. das habt ihr aber schön organisiert! :-) ich habe diesen Sommer auch meine erste Praktikantin und bin schon ganz aufgeregt... :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohhhh wie toll :)
      das wird bestimmt superspannend :)

      Löschen
  4. Wahnsinn!
    Also ich erinnere mich noch daran, als ich damals Praktikum machen wollte beim Fotografen. Der eine durfte mich nicht nehmen, da er keinen Meistertitel hatte, damit keine Azubis annehmen durfte und somit auch kein Praktikanten. Und beim Fotostudio, wo ich letzten Endes war, war es richtig öde. Den halben Tag Fotos für den Kindergarten abstempeln, dann bei Passfotos zusehen. Wirklich etwas erklärt worden ist mir nicht, geschweige denn, dass ich selbst fotografieren durfte. Da finde ich das Programm, das du mit Julie ausgearbeitet hast um einiges spannender. Und vor allem richtig klasse, wie rührend du dich um sie gekümmert hast! Ich bin sehr gespannt wie sie sich in Zukunft weiterentwickelt.
    Also wenn ich nicht schon am arbeiten wäre, würde ich mich glatt für ein Praktikum bei dir bewerben. Aber ich vermute du bekommst jetzt haufenweise Anfragen!
    Viele Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha wie süß ♥ es hat mich auch sehr gefreut, dass es kein Problem war dass Julie zu mir kommt. Und da wir uns schon eine Weile kannten wollte ich ihr natürlich auch was mit auf den Weg geben :)

      Löschen
  5. So viel Mühe hat sich mein Fotograf damals nicht gegeben. Trotzdem war ich gern bei ihm.
    Wirklich schöne Story, die sich wirklich lohnt bis zum Ende gelesen und gesehen zu werden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es freut mich, dass dir die Geschichte gefällt :)
      Liebe Grüße an dich :)

      Löschen